Ärzte Zeitung online, 08.08.2017

Reisemedizin

Seit April mehrfach Cholera-Ausbrüche in Kenia

DÜSSELDORF. Seit Ende April wurden mehrfach unterschiedlich große Cholera-Ausbrüche aus Nairobi gemeldet, teilt das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf mit. Etwa 380 Menschen seien erkrankt, es habe vier Todesfälle gegeben. Insgesamt wurden in diesem Jahr landesweit zirka 1300 Cholera-Infektionen und mindestens 14 Todesfälle registriert. Am stärksten betroffen sind die Counties Kisumu, Garissa, Machakos und Nairobi. Seit Ende Dezember 2014 wurden landesweit zirka 17.600 Infektionen mit mindestens 245 Todesfällen gemeldet. Das CRM rät: Hygiene beachten, Impfschutz erwägen! (mal)

Weitere Meldungen des CRM: http://www.crm.de/aktuell/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »