Colitis ulcerosa / Morbus Crohn

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 21.10.2008

Crohn-Patienten fehlen die richtigen Bakterien

JOUY-EN-JOSAS (mut). Französische Forscher haben einen neuen Ansatz zur Therapie bei M. Crohn entdeckt. Wie sie in der aktuellen Online-Ausgabe der Zeitschrift "PNAS" berichten, haben Crohn-Patienten eine veränderte Darmflora.

So fehlen ihnen vor allem Bakterien der Species Faecalibacterium prausnitzii. In Zellkultur-Experimenten stellten die Forscher fest, dass diese Bakterien Substanzen ausscheiden, die auf Darmzellen anti-entzündlich wirken.

Das Team um Dr. Harry Sokol vermutet daher, dass ein Mangel an F. prausnitzii die entzündliche Darmerkrankung fördert und Probiotika mit diesen Bakterien günstige Effekt haben. Dies soll nun in Studien geprüft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »