Ärzte Zeitung online, 20.02.2018

Transition

Neue Plattform für Jugendliche mit ADHS unterstützt bei der Berufswahl

BERLIN. Eine Internet-Plattform zum Thema Berufswahl und Ausbildung, die speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen mit ADHS zugeschnitten ist, ist seit Anfang des Jahres online, teilt das Unternehmen Shire mit. Der ADHS-Ausbildungskompass richte sich primär an junge Menschen mit ADHS ab einem Alter von circa 14 Jahren.

Die interaktive Plattform bilde der Mitteilung zufolge die verschiedenen Phasen der Berufsorientierung ab, von der Auseinandersetzung mit persönlichen Interessen über die Praktikumswahl bis hin zu unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten sowie dem Ausbildungsalltag selbst.

Die Website biete eine zielgruppengerechte Darstellung und Benutzerfreundlichkeit. Dadurch erhielten Jugendlichen einen schnellen Überblick über die angebotenen Themenbereiche und könnten direkt bei den für sie relevanten Inhalten einsteigen. Außerdem gebe es unterstützendes Material zum Download wie Checklisten oder Mustervorlagen für die Bewerbung.

Der ADHS-Ausbildungskompass ist ein Projekt der 2011 von Shire Deutschland gestarteten Informationskampagne "ADHS und Zukunftsträume". Für behandelnde Ärzte gibt es laut Unternehmen ein Paket mit Servicematerialien, unter anderem Info-Flyer für Jugendliche und Eltern sowie Praxisposter, die auf die neue Internet-Plattform aufmerksam machen sollen. (eb)

Mehr Informationen unter www.adhs-zukunftstraeume.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »