Transition

Neue Plattform für Jugendliche mit ADHS unterstützt bei der Berufswahl

Veröffentlicht:

BERLIN. Eine Internet-Plattform zum Thema Berufswahl und Ausbildung, die speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen mit ADHS zugeschnitten ist, ist seit Anfang des Jahres online, teilt das Unternehmen Shire mit. Der ADHS-Ausbildungskompass richte sich primär an junge Menschen mit ADHS ab einem Alter von circa 14 Jahren.

Die interaktive Plattform bilde der Mitteilung zufolge die verschiedenen Phasen der Berufsorientierung ab, von der Auseinandersetzung mit persönlichen Interessen über die Praktikumswahl bis hin zu unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten sowie dem Ausbildungsalltag selbst.

Die Website biete eine zielgruppengerechte Darstellung und Benutzerfreundlichkeit. Dadurch erhielten Jugendlichen einen schnellen Überblick über die angebotenen Themenbereiche und könnten direkt bei den für sie relevanten Inhalten einsteigen. Außerdem gebe es unterstützendes Material zum Download wie Checklisten oder Mustervorlagen für die Bewerbung.

Der ADHS-Ausbildungskompass ist ein Projekt der 2011 von Shire Deutschland gestarteten Informationskampagne "ADHS und Zukunftsträume". Für behandelnde Ärzte gibt es laut Unternehmen ein Paket mit Servicematerialien, unter anderem Info-Flyer für Jugendliche und Eltern sowie Praxisposter, die auf die neue Internet-Plattform aufmerksam machen sollen. (eb)

Mehr Informationen unter www.adhs-zukunftstraeume.de

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron