Ärzte Zeitung, 25.10.2011

Was die Stimmung stabilisiert, dämpft auch Aggressionen

CARDIFF (eb). Stimmungsstabilisierer wie Oxcarbazepin, Phenytoin und Lithium könnten impulsives aggressives Verhalten dämpfen. Das fanden Forscher aus Cardiff in einer Metaanalyse.

Stimmungsstabilisierer wirken überwiegend nicht sedierend, sind relativ gut verträglich und wurden bereits bei Patienten ohne psychotische oder affektive Störungen zur Behandlung bei impulsiver Aggressivität eingesetzt.

In einer Zusammenschau analysierten Forscher aus Cardiff acht Studien (Br J Psychiatry 2011; 198: 93-98). Die zusammen 489 Teilnehmer wurden 6 bis 12 Wochen mit Phenytoin, Valproat, Lithium, Carbamazepin oder Levetiracetam behandelt.

Berücksichtigt wurden randomisierte placebokontrollierte Studien mit Erwachsenen, die speziell die Therapie bei Aggression zum Ziel hatten. Primäre Messwerte waren Häufigkeit oder Schwere des berichteten aggressiven Verhaltens.

Keine Wirksamkeit bei Valproat und Levetiracetam

Bei allerdings hoher Heterogenität der Daten ergab sich eine Wirksamkeit für Phenytoin, Lithium und Oxcarbazepin/Carbamazepin, nicht jedoch für Valproat und Levetiracetam.

Daraus schließen die Autoren, dass Oxcarbazepin, Phenytoin und Lithium für manche Patienten eine Bedeutung in der Therapie aggressiven Verhaltens haben können.

Gleichzeitig räumen sie ein, dass die Datenlage inkonsistent sei, weshalb sie auch keine substanzspezifischen Empfehlungen geben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »