Ärzte Zeitung, 27.05.2013

Psychisch kranke Eltern

Hilfe für Kinder im Netz

BONN. Der Dachverband Gemeindepsychiatrie hat mit Unterstützung des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) einen interaktiven bundesweiten Projektatlas zu "Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern" veröffentlicht.

Da die Zahl psychischer Erkrankungen steigt, besteht Bedarf an leicht zugänglichen und niedrigschwelligen Hilfen - vor allem für Familien mit Kindern, in denen ein Elternteil erkrankt ist. Der Projekteatlas wird ständig weiterentwickelt, sodass Familien schnell und unbürokratisch Hilfen vor Ort finden können.

Bis Frühjahr 2013 sind über 300 Angebote in Deutschland mit Arbeitsschwerpunkten und Kontaktdaten aufgenommen worden. Der Atlas stützt sich auf Recherchen im Rahmen eines vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Projektes.

Die Zahl der Angebote und deren regionale Verteilung sind noch sehr unterschiedlich entwickelt. In Nordrhein-Westfalen stehen umfangreiche Hilfen zur Verfügung.

Sie zeichnen sich durch eine enge Kooperation von Jugendhilfe, ambulanter und stationärer Psychiatrie, Pädiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie aus. Bislang waren sie in NRW oft nicht gut auffindbar.

Dieses Defizit konnte mit dem Projekteatlas beseitigt werden. Er ermöglicht über eine Deutschlandkarte und regionale Suchfunktionen erstmals ein schnelles Auffinden von Ansprechpersonen und regionalen Hilfenetzwerken. (ras)

Mehr dazu im Internet unterwww.psychiatrie.de/dachverband/kinder

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »