Ärzte Zeitung, 05.02.2016

Best Agers

Orthostatischer Tremor

NEU-ISENBURG. Charakteristisch für den orthostatischen Tremor ist ein isoliertes Auftreten unter Orthostasebedingungen.

Der Tremor ist auf die Beine zentriert, Hauptsymptom ist oft eine schwere Standunsicherheit, er kann auch die Arme miteinbeziehen. Zur Diagnose hilft die klinische Neurophysiologie immer weiter, da sie hier pathognomonische Befunde zeigt.

Das im Stehen von den Beinmuskeln abgeleitete Oberflächen-EMG offenbart ein typisches hochfrequentes Burstmuster.

In der Spektralanalyse finden sich Frequenzen zwischen 14 und 18 Hz und im Gegensatz zu allen anderen pathologischen organischen Tremorformen sind diese rhythmischen Entladungen streng gekoppelt (kohärent) und synchron zwischen den verschiedenen Extremitäten, berichtet Privatdozent Henrik Wilms von der Universität Heidelberg (Der Nervenarzt 2008 / 8). (mut)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »