Ärzte Zeitung online, 29.12.2017

Resilienz

Stresstherapie für Jugendliche in Heidelberg

HEIDELBERG. Ein Team der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Heidelberg hat ein spezielles Programm gegen Stress bei Schülern entwickelt, das auf der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) des US-amerikanischen Psychologen Steven C. Hayes basiert. Die ACT-Therapie habe sich unter anderem in der Prävention von Burn-Out-Symptomen bei Erwachsenen bewährt. Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren können ab sofort an dem kostenlosen Programm teilnehmen, meldet das Universitätsklinikum.

Die Wissenschaftler erwarten von dem Training einen positiven Einfluss sowohl auf das empfundene als auch auf das körperlich messbare Ausmaß an Stress. Auf diese Weise möchten sie die Jugendlichen bei der Bewältigung von Belastungen in Schule und Alltag unterstützen und mehr über wirksame Maßnahmen zur Stressreduktion erfahren. (eb)

Anmeldung und weitere Infos:

Tel.: 06221/ 5634611

E-mail: kein.stress@med.uni-heidelberg.de.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »