Ärzte Zeitung, 25.05.2011

Broschüre, Podcast und Expertenforum zu den verborgenen Symptomen von MS

Am 25. Mai 2011 ist der Welt-MS-Tag. Die Veranstalter lenken den Blick auf die "weichen" Symptome der MS, die in der Öffentlichkeit kaum jemand berücksichtigt.

Broschüre, Podcast und Expertenforum zu den verborgenen Symptomen von MS

HANNOVER (ars). "Die unsichtbare Seite der MS" lautet der Titel einer Broschüre, die der DMSG-Bundesverband zum Welt MS Tag am 25. Mai herausgegeben hat. Mit der Botschaft "Ich habe MS. Und keiner sieht es" rückt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft das Unverständnis in den Mittelpunkt. Denn den Patienten mache nicht nur die Krankheit selbst zu schaffen, sondern auch, dass sie mit ihren oft versteckten Symptomen bei den Mitmenschen auf Vorurteile stoßen.

Zu diesen nach außen nicht sichtbaren Krankheitszeichen gehören Fatigue, Depressionen, Schmerzen, Blasen- und Darmprobleme, sexuelle Funktionsstörungen und kognitive Einschränken. "Wer wie das blühende Leben aussieht, ist nicht krank", "MS-Patienten sitzen im Rollstuhl", "Bist du mal wieder unkonzentriert", so typische Aussprüche.

Mit ihrer 28-seitigen Broschüre will die DMSG aufklären und Verständnis wecken. MS-Experten haben die Inhalte fachlich begleitet, zehn MS-Patienten geben Stellungnahmen und berichten über ihre Schwierigkeiten.

Weiterhin beleuchtet die DMSG in einem Video-Podcast das MS-Symptom Fatigue. Bis zu 90 Prozent der Erkrankten müssten mit dieser massiv erhöhten Erschöpfbarkeit zurecht kommen. Oft sei sie das erste Symptom, das sich bemerkbar macht und das Alltag und Beruf schwer beeinträchtigt.

Eine junge Frau aus Baden-Württemberg erzählt über ihre Schwierigkeiten, die Fatigue zu bewältigen und sie Außenstehenden begreiflich zu machen.

Weiterhin beantworten Experten in einem Forum Fragen von Patienten, von Angehörigen und Interessierten. Privatdozent Peter Flachenecker vom Reha-Zentrum Quellenhof erteilt bis zum 27. Mai Rat, wie man die verborgenen Beschwerden erklären kann.

Außerdem informiert er über Strategien, Hilfsmittel und Therapien, die dazu beitragen, den Umgang mit der Krankheit zu erleichtern und die Lebensqualität zu erhöhen.

Die Broschüre gibt es in den Geschäftsstellen der DMSG-Landesverbände oder im Online-Shop des DMSG, Podcast und Expertenforum sind zugänglich unter: www.dmsg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »