Ärzte Zeitung, 02.10.2013
 

Multiple Sklerose

Neues Register zur Immuntherapie

DRESDEN. MS-Patienten sind auf sie angewiesen: Immuntherapeutika. Ihr hoher Nutzen kann jedoch mit schweren Nebenwirkungen verbunden sein.

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) befasst sich in seinem neuen Projekt REGIMS mit unerwünschten Therapiefolgen. Ziel ist es, die Risiken von MS-Medikamenten besser bewerten zu können, teilte das KKNMS auf dem DGN-Kongress mit.

Kernstück ist der Aufbau eines bundesweiten Immuntherapieregisters. In ihm sollen Häufigkeit, Art, Charakteristika und Effekte von Nebenwirkungen bei der MS-Behandlung gesammelt werden. (eb)

Mehr Infos im Internet auf: www.kompetenznetz-multiplesklerose.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »