Ärzte Zeitung, 08.12.2011

Wer im Alter lange schläft, ist weniger fit

NEU-ISENBURG (run). Viel Schlaf macht nicht unbedingt fitter. In der InCHIANTI-Studie mit Probanden über 65 Jahre fanden italienische Forscher heraus, dass Langschläfer über die Zeit den stärksten körperlichen Abbau hatten verglichen mit Senioren, die maximal sieben bis acht Stunden schliefen.

Gemessen wurden dazu nach je drei und sechs Jahren die Gehgeschwindigkeit und die Fähigkeit, 400 Meter zu gehen und Treppen zu steigen im Verhältnis zu Schafzeit/Zeit im Bett. (Sleep 34, 11, 2011, 1583).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum haben immer mehr junge Menschen Darmkrebs?

In Deutschland steigt die Darmkrebshäufigkeit bei unter 50-Jährigen. Vermutungen gibt es, woran's liegt. Forscher suchen nach Risikofaktoren, um vorzubeugen. mehr »

Familienchaos befeuert kindliches Asthma

Depressionen, Streit und Chaos innerhalb der Familie lassen die Symptome asthmakranker Kinder eskalieren und mindern die Chancen für eine bedarfsgerechte Versorgung. Eine Studie hat die Zusammenhänge genauer erforscht. mehr »

Nur Amyloid geben – Das ist wohl zu kurz gedacht

Jahrelang stand Beta-Amyloid im Fokus von neuen Alzheimer-Therapien – bislang ohne Erfolg. Offenbar wurden andere Faktoren unterschätzt, vermutet Professorin Agnes Flöel von der Universitätsmedizin Greifswald. mehr »