Ärzte Zeitung, 12.01.2004

Kein Vorteil durch Light-Zigaretten

Wer auf Teer-arme Produkte umsteigt, hat dennoch erhöhtes Risiko für Lungenkrebs

BOSTON (wsa). Wenn Raucher auf Teer-arme, sogenannte leichte Zigaretten umsteigen, hat das kaum einen positiven Gesundheits-Effekt.

Das bestätigt eine Studie von Forschern des Massachusetts General Hospital in Boston in den USA (BMJ 328, 2004, 72). An der sechsjährigen Untersuchung nahmen 940 000 Männer und Frauen im Alter von mindestens 30 Jahren teil. Jeder vierte Teilnehmer war Raucher.

Bei ihn wurden die bevorzugten Zigaretten erfaßt. Die Lungenkrebs-Sterberate war bei ihnen deutlich erhöht, unabhängig davon, ob die gerauchten Zigaretten weniger als sieben oder bis zu 21 Milligramm Teer enthielten. Allein Zigaretten ohne Filter mit mehr als 21 mg Teer waren mit einer noch höheren Todesrate an Lungenkrebs verknüpft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »