Ärzte Zeitung, 11.01.2011

Weniger Jugendliche in Hessen rauchen oder trinken

WIESBADEN (ine). In Hessen sinkt die Zahl der Jugendlichen, die rauchen oder Alkohol trinken. Das ergab eine Befragung der Fachhochschule Frankfurt/Main im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Dazu waren zwischen Februar und Mai 2010 mehr als 3600 Schüler im Alter von elf bis 15 Jahren zu ihrem Gesundheitsverhalten befragt worden. Gab es 2002 noch 12,7 Prozent Raucher unter den Jugendlichen, so waren es 2010 nur noch 5,6 Prozent.

Ebenfalls abgenommen hat die Zahl der Jugendlichen, die mindestens jede Woche einmal Alkohol trinken: Im Jahr 2002 waren es 17 Prozent, 2010 nur noch zwölf Prozent.

Allerdings nimmt der exzessive Alkoholkonsum in Hessen zu - und zwar in einer kleinen Gruppe von Jugendlichen, die in einem "sozial schwachen Lebensumfeld" groß werden, so Studienleiter Andreas Klocke.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »