Ärzte Zeitung, 29.10.2008

Pro Jahr kostet Arthrose die Patienten 465 Euro

BONN (hub). Fast jeder zweite Arthrose-Patient ist nach einem Gelenkersatz oder einer Op weitgehend beschwerdefrei. Das ergab eine Umfrage bei 1100 Lesern von "mobil", dem Magazin der Deutschen Rheuma-Liga (aktiv 2, 2008, 2).

Weiteres Ergebnis: Arthrose belastet die Betroffenen finanziell. Im Mittel geben sie 465 Euro pro Jahr aus für Arzneien und Therapien, die nicht oder nur anteilig von der GKV bezahlt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »