Ärzte Zeitung, 24.02.2012

Orthopäden und Unfallchirugen tagen

BADEN-BADEN (eb). "Sicherheit in Orthopädie und Unfallchirurgie" wird eines der Hauptthemen der 60. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen vom 28. April bis 1. Mai in Baden-Baden sein.

Dabei wird sich ein Symposium mit der Situation auseinandersetzen, wenn ein Fehler eingetreten ist, teilt die Vereinigung mit. Wie geht der Behandelnde professionell mit dieser Situation um, wie verhält man sich gegenüber den Medien?

Eine weitere Konfliktlinie tut sich etwa zwischen Hersteller eines beanstandeten Implantates und Operateur auf. Anhand von realen Fällen soll auch diese Konfliktzone beleuchtet werden.

Auch das Thema "Protheseninfektion" steht auf dem Programm, so die Vereinigung. Einerseits träten akute Infektionen auf, andererseits aber auch Low-Grade-Infekte mit teilweise niedrig-virulenten Keimen, mit Keimen, die Biofilme bilden, intrazellulär wachsen, die Antibiotika wenig zugänglich und oft auch multiresistent sind.

Andrej Trampuz, Professor für Hygiene in Lausanne, wird über die Antibiotika-Therapie, Diagnostik und operative Therapie sprechen. Vor allem der Low-Grade-Infekt soll zur Sprache kommen. Neue Erkenntnisse führen zu neuen Antibiotika-Regimen.

Infos unter www.vsou.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »