Ärzte Zeitung, 15.01.2008

Hallux-valgus-Korrektur mit Fußschiene

Option bei leichten bis mittelschweren Deformitäten / Schiene kann in Konfektionsschuhen getragen werden

MÜNCHEN (ner). Mit einer neu entwickelten dynamischen Schiene lassen sich bei Patienten leichte bis mittelschwere Hallux-valgus- Deformitäten korrigieren, berichten zwei Münchner Orthopäden. Sie widersprechen damit der gängigen Lehrbuch-Meinung.

Eine Achskorrektur ohne Op ist bei Hallux valgus nicht möglich, heißt es im Allgemeinen. Schienen und Einlagen können allenfalls Schmerzen lindern oder das rasche Fortschreiten der Vorfußdeformation verhindern. Die Münchner Orthopäden Privatdozent Dr. Klaus A. Milachowski und Dr. Ralf Neumann sowie der Orthopädietechniker Axel Krauss haben die dynamische Schiene Hallufix® bei 59 Patienten, meist Frauen, sechs Wochen lang getestet (Orthopädie & Rheuma Sonderheft 1, 2007, 35).

Fehlstellungen wurden um mehr als 15° korrigiert

Der vorbestehende Metatarsophalangealwinkel von durchschnittlich 38° ließ sich mit angelegter Schiene auf 18,5° reduzieren. Zugleich verkleinerte sich der Intermetatarsalwinkel von 18° auf 10,5°. Der distale Metatarsalegelenkwinkel (DMAA) - ein Maß für die Kongruenz/Inkon- gruenz des Gelenks - verringerte sich von durchschnittlich 32° auf 12,5° - in allen Fällen erzielten die Orthopäden eine Korrektur von mehr als 15°.

Die Schiene kann wegen eines eingebauten Gelenks nicht nur nachts, sondern auch tagsüber im Konfektionsschuh getragen werden, weil sie ein Abrollen des Fußes ermöglicht. Außer der Achskorrektur stabilisiert sie den Mittelfuß, stützt das Quergewölbe mit einer Pelotte und schient das erste Metatarsale. Regelmäßiges Tragen könnte Operationen vermeiden helfen, so Milachowski und Neumann.

Am Anfang können Schmerzen im Großzehengelenk auftreten

Allerdings seien eine gewisse Selbstdisziplin und eine gute Motivation der Patienten erforderlich. Denn gerade anfangs traten durch die starke Zügelung teilweise Schmerzen im Großzehengrundgelenk auf, die später jedoch verschwanden.

Die Kollegen weisen außerdem darauf hin, dass Patienten mit kontrakten Großzehengrundgelenken mit Subluxation und Hammerzehenbildung der Metatarsalia II bis V weiterhin operativ versorgt werden müssen. Das gelte speziell bei Intermetatarsalwinkeln von mehr als 25° und Hallux-valgus-Winkeln von über 40°.

STICHWORT

Hallux valgus

Orthopäden bestimmen bei Patienten mit Hallux valgus mehrere Winkel:

  • Metatarsophalangealwinkel (Hallux-valgus-Winkel): Winkel zwischen den Achsen des Metatarsale I und des Großzehengrundglieds
  • Intermetatarsalwinkel: Winkel zwischen den Längsachsen der Metatarsalia I und II (Normwert: 5 bis 11°). Bei Intermetatarsalwinkel von über 25° ist eine Operation unumgänglich.
  • Distaler Metatarsalegelenkwinkel (DMAA - distal metatarsal articular angle, Synonym: distaler Gelenkflächenwinkel): Neigung der Gelenkfläche Grundphalanxbasis zu einer Senkrechten auf der Schaftachse des Metatarsale I (Normwert: weniger als 10°). (ner)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »