Ärzte Zeitung, 18.07.2007

Knochenabbau früh entdeckt

In Deutschland bekommen etwa 30 Prozent der Frauen nach der Menopause eine Osteoporose. Schon in den Monaten und Jahren um die letzte Monatsblutung kann sich der Knochenumsatz hin zum Abbau verschieben. Langfristig nimmt dadurch die Knochendichte kontinuierlich ab.

Mit dem Test Osteomark NTx wird der Umsatz des Knochens qualitativ und quantitativ untersucht. Damit werden so genannte Typ-I-Kollagen-Telopeptide nachgewiesen. Ist der Knochenabbau erhöht und weitere untersuchte Parameter verändert, wird die Diagnose Osteoporose sofort gestellt.

Auch der Behandlungserfolg lässt sich mit dem Test bereits drei Monate nach Therapiebeginn bewerten. Das Sammeln von Urin und die Entnahme von Serum für den Test sollten morgens erfolgen. Die Patienten müssen dazu nüchtern sein.

Der Osteomark-NTx-Test wird bislang nur als IGeL angeboten.

Weitere Infos zu dem Test finden Sie im Internet unter www.vorsorge-online.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »