Ärzte Zeitung, 11.11.2009

Bei Frauen über 70 stark erhöhtes Frakturrisiko

NEU-ISENBURG (ikr). Bei Frauen steigt das Risiko für Hüftfrakturen nach der Menopause stark an. Einer aktuellen Auswertung von Daten aus der Million Women Study zufolge ist das Risiko für Hüftfrakturen bei Frauen in den 70er Jahren siebenfach höher als bei solchen in den 50er Jahren (PLoS Medicine Online).

Und bei Frauen zwischen 50 und 54 Jahren ist das Frakturrisiko nach der Menopause doppelt so hoch wie vor der letzten Regelblutung. Eine frühe Menopause noch vor dem 45. Lebensjahr hat offenbar nur einen geringen Einfluss auf das Risiko für Hüftfrakturen. Das Alter stellte sich als der mit Abstand stärkste Risikofaktor heraus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »