Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Frakturen infolge Niedrig-Trauma oft auch bei Adipösen

CAMBRIDGE (ikr). Von Frakturen infolge sogenannter Niedrig-Energie-Traumata sind offenbar nicht nur häufig untergewichtige sondern auch viele adipöse Frauen betroffen (JBMR 2010; 25: 292). Britische Forscher haben 805 Frauen in der Postmenopause mit einer Niedrig-Energie-Fraktur untersucht. 19 Prozent von ihnen waren adipös (BMI 30 bis 34,9) und mehr als acht Prozent extrem fettleibig mit einem BMI von mindestens 35. Allerdings hatten immerhin 59 Prozent der adipösen und 73 Prozent der stark adipösen Frauen eine normale Knochenmineraldichte - gemessen mit der international anerkannten DXA (Dual-X-Ray-Absorptiometrie)-Methode. Und nur zwölf Prozent der adipösen und 4,5 Prozent der extrem dicken Frauen hatten eine Osteoporose. Nach Ansicht der Forscher sollte nun möglichst rasch der Pathomechanismus der Niedrig-Trauma-Frakturen bei Adipösen geklärt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »