Ärzte Zeitung, 09.11.2011

NSAR tarnen Arthritis in der Doppler-Sono

LEEDS (hub). NSAR können in der Sonografie sowohl das Graustufen- als auch das Powerdoppler-Signal bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) maskieren.

Das hat eine Studie ergeben, in der 58 RA-Patienten entweder aufgefordert wurden, ihre NSAR weiterhin zu nehmen oder die Einnahme zu stoppen (Ann Rheum Dis 2011; 70: 1746).

In der Gruppe mit NSAR-Stopp verschlechterten sich alle relevanten klinischen Parameter wie Schmerz, Zahl der geschwollenen Gelenke und Allgemeinzustand - verglichen mit der Gruppe, die weiter NSAR einnahm.

Auch in der Sonografie zeigte sich eine deutliche Zunahme in den Score-Werten bei der Stopp-Gruppe, während die Werte in der anderen Gruppe nahezu unverändert blieben.

Die Autoren leiten daraus ab: In Studien müsse die mögliche zusätzliche NSAR-Einnahme von RA-Patienten berücksichtigt werden, wenn die Wirksamkeit von RA-Therapeutika beurteilt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »