Ärzte Zeitung online, 28.01.2014

3000 Euro Preisgeld

Kandidaten für RheumaPreis gesucht

WIESBADEN. Berufstätige mit einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung können sich ab sofort wieder für den RheumaPreis bewerben. Auch 2014 ehrt die Initiative RheumaPreis Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die gemeinsam eine partnerschaftliche Lösung für ein Arbeitsleben mit Rheuma gefunden haben.

"Wir möchten mit dem RheumaPreis darauf aufmerksam machen , dass Menschen auch mit körperlichen Einschränkungen wertvolle Arbeitskräfte sein können, die sehr gute Leistungen erbringen", erklärt Ludwig Hammel, Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew und einer der 13 Partner in der RheumaPreis-Initiative.

Novum in der sechsten Auflage des Preises: Erstmals können sich auch Auszubildende und Studenten an der Ausschreibung teilnehmen. 3000 Euro Preisgeld winkt den Bewerbern, teilt die Initiative mit.

Die Bewerbungen können bis zum 30. Juni eingereicht werden. Die Gewinner werden im Herbst 2014 auf einer Preisverleihung in Berlin bekannt gegeben. (eb)

Bewerbungsunterlagen und -modalitäten unter: www.rheumapreis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »