Männerkrankheiten

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Moderne Therapieoption bei ED und IPP – Zukunftsperspektiven der extrakorporalen Stoßwellentherapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 30.11.2007

PSA bei Dicken verdünnt

Erhöhtes Blutvolumen verfälscht PSA-Serum-Wert

DURHAM (mut). Ein erhöhtes Blutvolumen bei dicken Männern verfälscht offenbar den PSA-Wert. Dies könnte dazu führen, dass ein Prostata-Ca bei Adipösen später erkannt wird, warnen Dr. Stephen Freedland und seine Kolegen aus Durham in den USA (JAMA 298, 2007, 2275). Die Ärzte hatten Daten von etwa 14 000 Männern ausgewertet, bei denen die Prostata aufgrund eines Tumors entfernt werden musste. Sie stellten fest, dass die PSA-Werte vor der Op bei Dicken bis zu einem Fünftel niedriger waren als bei Normalgewichtigen. Zugleich war das Plasmavolumen erhöht. Wurde das Plasmavolumen berücksichtigt, ergaben sich ähnlich hohe PSA-Werte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »