Ärzte Zeitung, 04.04.2011

Herzmittel schützt vor Prostatakrebs

BALTIMORE (ars). Ein Wirkstoff gegen Herzinsuffizienz schützt offenbar auch vor Prostatakrebs. Männer, die das Digitalispräparat Digoxin einnehmen, haben im Vergleich zu Nicht-Nutzern ein um 24 Prozent verringertes Prostata-Ca-Risiko (Cancer Discovery online).

Forscher aus Baltimore fanden das in eine 20-Jahres-Studie mit 47.000 älteren Teilnehmern. Sie halten es für gerechtfertigt, Digoxin auf sein Potenzial als Krebsarznei zu testen.

Der antikanzerogene Effekt beruht womöglich wie der positiv inotrope darauf, dass Digoxin die enzymatisch gesteuerten Ströme von Natrium und Kalium in Zellen ändert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »