Ärzte Zeitung, 04.04.2011

Herzmittel schützt vor Prostatakrebs

BALTIMORE (ars). Ein Wirkstoff gegen Herzinsuffizienz schützt offenbar auch vor Prostatakrebs. Männer, die das Digitalispräparat Digoxin einnehmen, haben im Vergleich zu Nicht-Nutzern ein um 24 Prozent verringertes Prostata-Ca-Risiko (Cancer Discovery online).

Forscher aus Baltimore fanden das in eine 20-Jahres-Studie mit 47.000 älteren Teilnehmern. Sie halten es für gerechtfertigt, Digoxin auf sein Potenzial als Krebsarznei zu testen.

Der antikanzerogene Effekt beruht womöglich wie der positiv inotrope darauf, dass Digoxin die enzymatisch gesteuerten Ströme von Natrium und Kalium in Zellen ändert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »