Männerkrankheiten

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Moderne Therapieoption bei ED und IPP – Zukunftsperspektiven der extrakorporalen Stoßwellentherapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.10.2007

Warnung vor Potenzmitteln aus dem Web

BONN (dpa). Das Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) warnt vor drei chinesischen Potenzmitteln, die über das Internet vertrieben werden.

Die Produkte "Libido Forte" und "Libido Extention" seien als rein pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel deklariert, teilte das Bundesinstitut in Bonn mit. Sie enthielten aber zwei chemische Abkömmlinge des verschreibungspflichtigen Wirkstoffs Sildenafil. Beide Substanzen seien noch nicht in klinischen Studien untersucht worden und hätten ein besonderes Gesundheitsrisiko. Ein weiteres illegales Produkt namens "Scilla Oral Jelly" enthalte ebenfalls den Wirkstoff Sildenafil.

Das Bundesinstitut empfahl, "Präparate oder Arzneimittel nicht aus unsicheren Quellen über das Internet zu erwerben". Das treffe besonders für rezeptpflichtige Arzneimittel zu. Das Risiko, über eine unseriöse Quelle Produkte von mangelhafter Qualität oder gefälschte Produkte zu kaufen, sei hoch.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »