Ärzte Zeitung, 12.10.2011

Neue Belege für Wirksamkeit von Akupunktur & Co.

HAMBURG (eb). Chronischer Schmerz ist ein Hauptgrund für Patienten, Hilfe bei alternativ- und komplementärmedizinischen Methoden zu suchen. Nur sehr wenige alternative Schmerzbehandlungen werden durch gut fundierte Belege gestützt, warnten Experten auf dem Europäischen Schmerzkongress EFIC 2011 in Hamburg.

Zu diesen zählen Akupunktur, Akupressur und Aromatherapie, für die auf dem Kongress neue Wirksamkeitsnachweise vorgestellt wurden.

Akupunktur kann gegen akuten Schmerz wirken, etwa nach einer Operation: Eine Zusammenschau zweier Übersichtsarbeiten zeigt, dass Akupunktur zu bestimmten Zeitpunkten nach der Operation tatsächlich zu einer gewissen, wenn auch eher moderaten Schmerzreduktion führt.

Das gilt auch für die Ohrakupunktur, wobei Patienten manchmal zwar subjektiv keine unmittelbare Reduktion der Schmerzen bemerken, aber belegbar weniger zusätzliche Analgetika benötigen, berichtete Dr. Winfried Meißner aus Jena.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »

Wann ein Online-Kalender gegen den Datenschutz verstößt

Die neue Datenschutzgrundverordnung hält viele Datenschutz-Fallstricke für Arztpraxen bereit. Etwa bei der Online-Terminbuchung. mehr »