Ärzte Zeitung online, 09.03.2018

Mordverdacht

Ermittlungen gegen Hilfspfleger dauern an

MÜNCHEN. Die Zahl der Hinweise zu dem in Bayern inhaftierten Hilfspfleger unter Mordverdacht steigt zwar – einen möglichen weiteren Mordfall gibt es aber bislang nicht. Hingegen sei die Zahl möglicher Eigentumsdelikte inzwischen auf sieben gestiegen, sagte ein Sprecher der Münchner Polizei am Freitag. Insgesamt haben die Beamten mittlerweile 43 Hinweise zu Arbeitsorten des 36-jährigen Polen.

 Der Beschuldigte soll in Ottobrunn bei München einen 87-jährigen Pflegebedürftigen mit Insulin getötet haben. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Dienstag nach der Festnahme deutschlandweit um Hinweise zu anderen Aufenthalts- und Beschäftigsorten des Hilfspflegers gebeten. Nach seiner Festnahme hatte die Polizei bei dem 36-Jährigen zwei EC-Karten des Ottobrunner Toten samt Geheimnummern gefunden.

"Wir arbeiten gerade auf Hochtouren die Hinweise ab", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I am Freitag. Der Polizeisprecher meinte, bis endgültige Erkenntnisse vorliegen, könne es noch Wochen dauern. (dpa)

Topics
Schlagworte
Bayern (892)
Pflege (5178)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »