Ärzte Zeitung, 24.02.2017

Influenza

Höhepunkt der Grippewelle überschritten?

BERLIN. Die Grippewelle in Deutschland hält bei hoher Influenza-Aktivität an, der Höhepunkt scheint aber überschritten, meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut (RKI). Die Rate der an das RKI-gelieferten Proben, in denen Influenzaviren nachgewiesen wurden, sei in der siebten Kalenderwoche (11. bis 17. Februar) im Vergleich zur Vorwoche geringfügig von 54 auf 53 Prozent gesunken.

Insgesamt hätten weniger Patienten mit akuten Atemwegsinfekten die Praxen der Meldeärzte aufgesucht, so die AGI. Der deutlichste Rückgang sei mit 13 Prozent jeweils in der Altersgruppe der 0- bis 4-Jährigen und der 5- bis 14-Jährigen zu verzeichnen, in der Altersgruppe der ab 60-Jährigen seien die Werte im Vergleich zur Vorwoche fast gleich geblieben. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Tödlicher Messerangriff — der Schock sitzt tief

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Hausarzt reagierten Ärztevertreter bestürzt. Wie können Kollegen vor Gewalt geschützt werden? mehr »

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »