Ärzte Zeitung, 11.01.2005

DRK sammelt 1,6 Millionen Euro

BERLIN (ug). Einen Riesen-Erfolg meldet das Deutsche Rote Kreuz von seiner Sammelaktion "Ein Tag für Südasien" am Samstag: Fast 1,6 Millionen Euro sind für die Opfer der Tsunami-Katastrophe zusammengekommen. "Das Ergebnis übertrifft unsere kühnsten Erwartungen", so DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters. Unter den Prominenten, die mit einer Sammelbüchse unterwegs waren, war auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Das DRK stellt sich auf eine Einsatzdauer von bis zu fünf Jahren in der Region Südasien ein. Dies sei die längste Hilfsaktion, die das DRK jemals koordiniert hat, so die Hilfsorganisation.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »