Ärzte Zeitung, 02.09.2005

"Klinik Dr. Guth" - neue Arztserie mit Maximilian Schell

Als Bruder Till unter seinen Händen stirbt, kehrt der erfolgreiche Berliner Herzchirurg Dr. Daniel Guth seinem Beruf den Rücken. Von Selbstzweifel und Schuldgefühlen geplagt, flüchtet er zum väterlichen Freund Alexander in die Salzburger Berge und versucht, Abstand zu gewinnen. Doch sein Trauma holt ihn immer wieder ein.

Oskar-Preisträger Maximilian Schell (als Alexander) und Erol Sander (als Daniel Guth) stehen derzeit für die erste Folge der neuen Fernsehreihe "Klinik Dr. Guth" (Arbeitstitel) gemeinsam vor der Kamera. Gedreht wird voraussichtlich noch bis zum 25. September im Salzburger Land, wie die ARD mitteilt. Genaue Pläne zu der Reihe "Dr. Daniel Guth" gebe es noch nicht. Regie führt Udo Witte nach einem Drehbuch von Renée und Rolf Karthee, hinter der Kamera steht Jochen Radermacher. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »