Ärzte Zeitung, 01.08.2006

Hoffnung und Ungewißheit: Emotionen zu Krebs

Ausstellung der Initiative Brustkrebs Bodenseekreis / Internationaler Kunstwettbewerb des Unternehmens Eli Lilly

"The Divine Gift of Life" (die göttliche Gabe des Lebens), "Esperanza" (Hoffnung), "La Incertidumbre" (die Ungewißheit) - allein die Titel der 30 Bilder, die zur Zeit in der Volkshochschule Friedrichshafen zu sehen sind, zeigen, daß das Thema dieser Ausstellung unter die Haut geht.

"The sunrise of our soul": Dieses Acrylbild stammt von einem Familienmitglied oder einem Freund einer Brustkrebspatientin in Mexiko. Bilder: Lilly Deutschland GmbH

Brustkrebspatientinnen, ihre Angehörigen, Ärzte und Pfleger haben in diesen Werken ihren Emotionen und Gedanken zur Krebserkrankung Ausdruck verliehen. Bis zum 9. August läuft die Ausstellung "Lilly Oncology on Canvas", die die Initiative Brustkrebs Bodenseekreis präsentiert.

"The Divine Gift of Life" (die göttliche Gabe des Lebens), ein Ölgemälde aus Mexiko.

Entstanden ist die Ausstellung aus einem internationalen Kunstwettbewerb, den das Pharma-Unternehmen Eli Lilly and Company ausgerufen hatte. Etwa 400 Menschen aus 23 Ländern hatten sich beteiligt. Ausdrucksstarke Arbeiten aus der Kunsttherapie in Öl, Aquarell, Acryl, Pastell, Kohle und Fotografie wurden eingesandt.

Nach Stationen in London, Washington, Paris und beim diesjährigen Krebskongreß in Berlin ist die Ausstellung nun in Friedrichshafen zu Gast. Hier gibt es außerdem ein umfangreiches Begleitprogramm zum Thema Brustkrebs mit Vorträgen für Ärzte, Patienten und andere Interessierte.

Der Erlös aus dem Verkauf des Ausstellungskataloges und eingehende Spenden sollen der Gründung einer psychosozialen Beratungsstelle zugute kommen, teilt der Arzneimittelhersteller mit. "Eine solche Einrichtung wäre in dieser Art die erste in Deutschland und könnte Modellcharakter für andere Regionen haben", so Privatdozent Helmut Oettle, Onkologe in Friedrichshafen und Mitglied der Initiative Brustkrebs Bodenseekreis.

Die Aufgaben einer wohnortnahen Beratungsstelle seien Unterstützung von Patientinnen und Angehörigen, Krisenintervention und Hilfe, etwa bei Anträgen oder bei der Reintegration ins Berufsleben.

Das Pharma-Unternehmen und die National Coalition for Cancer Survivorship haben zur Zeit zum zweitenmal einen Kunstwettbewerb zum Thema "Expressions of a Cancer Journey" ausgeschrieben. Krebspatienten, deren Familienangehörige und Freunde, Fürsprecher, Pflegepersonal und Künstler sind eingeladen, ihre Erfahrungen zum Thema Krebs in Kunst auszudrücken. Einsendeschluß ist der 31. Juli. (ug)

Informationen zum Kunstwettbewerb und Anmeldeformulare gibt es in den USA bei Art Director Anita Chernewski, E-Mail: achernewski@ cprworldwideusa.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »