Ärzte Zeitung, 24.09.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Keine Probleme mit Abkürzungen

AFB (anteriorer Faszikelblock), HANO (heriditäres angioneurotisches Ödem) oder ZZR (Zehenzwischenräume) - der medizinische Alltag ist geprägt von Abkürzungen. Sie machen die Lektüre mancher Publikation und manchen Arztbriefes nicht unbedingt einfacher.

Denn gerne wird vergessen zu erläutern, was die jeweiligen Abkürzungen bedeuten, zumal manche von ihnen zwei, drei und mehr verschiedene Dinge meinen. Herbert Dräger aus Siegburg hat sie zusammengetragen und in ein Mini-Lexikon gepackt, das in jede Kittel-, Hosen- oder Hemdtasche passt. Etwa 7000 deutsch- und englischsprachige Begriffe sind in das Büchlein aus der Thieme-Reihe "Fakten" eingeflossen. Wer es zu Hand hat, kann sich getrost der Fachlektüre widmen. (ner)

Herbert Dräger: Fakten. Medizinische Abkürzungen, Thieme-Verlag 2006, 192 Seiten, Preis: 9,95 Euro, ISBN 978-3-13-773803-9

Topics
Schlagworte
Panorama (32622)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »