Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Impfstoff als Gabe fürs Christkind

NEAPEL (dpa). Die Heilige Familie trägt in Neapel einen Mundschutz: Humorvolle Handwerker haben für die Touristenshops in der süditalienischen Metropole Krippenfiguren - Maria, Joseph und Jesus inklusive - mit kleinen Anti-Grippemasken über Mund und Nase hergestellt. 

Die Heiligen Drei Könige hingegen tragen anstelle von Weihrauch und Myrrhe kleine Impfstoff-Ampullen als Gabe für das Christuskind.Beobachter sprachen von "Galgenhumor". So hat das südeuropäische Land bisher 28 Grippeopfer zu beklagen und laut italienischem Gesundheitsministerium mit Spanien die höchste Ansteckungsrate. 

Neapel ist jedoch seit jeher bekannt für seine Krippenkunst. Dabei finden traditionell auch immer Klatsch und Tratsch, Politik und Alltag Eingang in das Kunsthandwerk.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »