Ärzte Zeitung, 17.11.2009

Trainingszentrum für Medizinstudenten geehrt

AACHEN (ava). Der erste Preis für "junge Lehrende" der Gesellschaft für medizinische Ausbildung ist in diesem Jahr an das Aachener interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen gegangen. Das AIXTRA bietet für Medizinstudenten Kurse an, in denen sie praktische Fähigkeiten trainieren können.

Das ist besonders notwendig bei Fertigkeiten, die nicht erstmalig am Menschen zu trainieren sind, etwa das Anlegen zentralvenöser Katheter, das Intubieren oder das chirurgische Nähen. Auch so genannte Softskills wie kommunikative Fertigkeiten und Krisenmanagement gehören zum Programm. Die Sach- und Personalkosten für diese Optimierung der Lehre werden größtenteils aus Studiengebühren bestritten. Im Sommersemester 2008 nutzten über 700 Studierende freiwillige Kurse, etwa 900 besuchten diese im Rahmen des verbindlichen Studienpensums.

www.aixtra.rwth-aachen.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »