Ärzte Zeitung, 11.01.2010

Über 100 Kältetote in Europa

zur Großdarstellung klicken

Beamte der Bundespolizei kontrollieren einen im Schnee stecken gebliebenen Personenzug auf der Strecke Stralsund-Berlin. © dpa

NEU-ISENBURG (mut). Der Winter hat Europa fest im Griff: Mehr als hundert Menschen sind in den vergangenen Tagen bereits als Folge von Schneemassen und Kälte umgekommen. 

So sind mindestens neun Obdachlose in Deutschland erfroren, teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Bielefeld mit und fordert die Öffnung von U-Bahnstationen und Bahnhöfen als Schlafstätten. 

Großbritannien meldet bislang bereits 26 Tote. Die inzwischen komplett schneebedeckte Insel meldet den härtesten Winter seit drei Jahrzehnten. Im Süden Polens müssen über 80 000 Menschen seit Samstag ohne Strom auskommen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30938)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »