Ärzte Zeitung, 08.06.2010

Mehr als 300 Tote durch Bleivergiftung in Nigeria

NAIROBI/LAGOS (dpa). Sie hofften auf Gold und fanden den Tod: Mindestens 300 Menschen sind nach Berichten lokaler Medien in Nordnigeria an einer Bleivergiftung gestorben. Die meisten der Opfer sind Frauen und Kinder, berichtete die Zeitung "The Guardian" unter Berufung auf Dorfälteste aus den betroffenen Gemeinschaften. Die Menschen hätten illegal nach Gold geschürft, ohne zu wissen, dass der Boden auch hohe Mengen Blei enthielt.

Topics
Schlagworte
Panorama (33252)
Wirkstoffe
Blei (99)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »