Ärzte Zeitung online, 18.03.2014

Eva Luise Köhler Preis

Tübinger Neurowissenschaftler ausgezeichnet

Rund 50.000 Euro erhält der Professor Niels Birbaumer von der Uni Tübingen für seine Forschung. Er hat ein Computersystem entwickelt, das Menschen mit amyothropher Lateralsklerose helfen soll.

BERLIN. Der mit 50.000 Euro dotierte "Eva Luise Köhler Forschungspreis 2014" geht an Professor Niels Birbaumer, Neurowissenschaftler der Universität Tübingen.

Unterstützt wird damit die Entwicklung eines neuen Computersystems, über das vollständig gelähmte Menschen (Locked-In-Syndrom) mit ihrer Umwelt kommunizieren können.

Sowohl elektrische Gehirnströme wie auch metabolische Hirnaktivität werden gemessen und in das Computersystem eingespeist. Dieses übersetzt die Daten dann in eine "nahezu eindeutige Hirnantwort" des Patienten. Menschen, die an amyothropher Lateralsklerose erkrankt sind, soll damit geholfen werden.

Die Gelder kommen von der Stiftung des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler und seiner Frau Eva Luise; die Organisation übernahm die Allianz chronischer seltener Erkrankungen (ACHSE), ein Netzwerk von rund 100 Patientenorganisationen. (wer)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »