Ärzte Zeitung online, 05.09.2014

Wegen Smog

Touristen meiden Peking

Der Smog und die hohe Feinstaubbelastung in Peking halten offenbar immer mehr ausländische Touristen davon ab, in die chinesische Hauptstadt zu reisen.

PEKING. Die starke Luftverschmutzung in Chinas Hauptstadt Peking hat die Zahl der ausländischen Touristen deutlich zurückgehen lassen.

Zwischen Januar und Juli 2014 kamen mit 2,36 Millionen Besuchern rund sechs Prozent weniger Menschen nach Peking als im Vorjahreszeitraum, wie Staatsmedien am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Nationalen Tourismusbehörde mitteilten.

Gleichzeitig reisen jedoch immer mehr Chinesen ins Ausland. Im ersten Halbjahr 2014 gaben chinesische Touristen mit umgerechnet 36 Milliarden Euro mehr aus als ausländische Touristen in China, wie die Zeitung "China Daily" aus einer Erhebung von Chinas Tourismusakademie zitierte. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »