Ärzte Zeitung, 07.04.2005

FUNDSACHE

Wer laut singt, ist besonders gesund

Sie jubilieren und schmettern zur Zeit in den höchsten Tönen: Vogelmännchen singen jetzt im Frühling um die Wette. Manch einen mag das stören, wenn er extra früh am Morgen geweckt wird, denn die Vögel singen nicht nur schön, sondern auch sehr laut.

Je lauter, desto besser - denn immerhin sind die Vogelgesänge regelrechte Streitkämpfe zwischen den Männchen. Und sie sind Selbstwerbung: Wer besonders laut singt, macht damit den Weibchen klar, daß er besonders gesund ist. Damit hat er auch recht, wie verschiedene Studien gezeigt haben.

So hätten Wissenschaftler etwa herausgefunden, daß Vögel, die voller Parasiten sind, weniger Singflüge machen können als Vögel ohne Parasiten, berichtet der britische Ornithologe Dominic Couzens in der Zeitschrift "BBC Wildlife" (3, 2005, 48). Außerdem hat der Vogelgesang noch einen Effekt: Bei den Weibchen vergrößern sich die Gonaden, wenn sie singenden Männchen zuhören. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
BBC (459)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »