Ärzte Zeitung, 07.04.2005

FUNDSACHE

Wer laut singt, ist besonders gesund

Sie jubilieren und schmettern zur Zeit in den höchsten Tönen: Vogelmännchen singen jetzt im Frühling um die Wette. Manch einen mag das stören, wenn er extra früh am Morgen geweckt wird, denn die Vögel singen nicht nur schön, sondern auch sehr laut.

Je lauter, desto besser - denn immerhin sind die Vogelgesänge regelrechte Streitkämpfe zwischen den Männchen. Und sie sind Selbstwerbung: Wer besonders laut singt, macht damit den Weibchen klar, daß er besonders gesund ist. Damit hat er auch recht, wie verschiedene Studien gezeigt haben.

So hätten Wissenschaftler etwa herausgefunden, daß Vögel, die voller Parasiten sind, weniger Singflüge machen können als Vögel ohne Parasiten, berichtet der britische Ornithologe Dominic Couzens in der Zeitschrift "BBC Wildlife" (3, 2005, 48). Außerdem hat der Vogelgesang noch einen Effekt: Bei den Weibchen vergrößern sich die Gonaden, wenn sie singenden Männchen zuhören. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »