Ärzte Zeitung, 18.04.2005

FUNDSACHE

Ein Schleimkäfer namens Bush

US-Präsident George W. Bush, seinem Vize Richard Cheney und Pentagonchef Donald Rumsfeld wurde eine besondere wenn auch zweifelhafte Ehre zuteil: US-Insektenforscher haben drei neu entdeckte ungewöhnliche Arten von Käfern nach ihnen benannt.

Die Käfer leben in zerrottendem Baumholz leben und fressen schleimige Pilze auf den Rinden. "Slime mold beetles", übersetzt Schleim-Schimmel-Käfer, heißen die Insekten auf Englisch (auf Deutsch: Kugelkäfer).

Offiziell getauft wurden sie von Quentin Wheeler und Kelly Miller, zwei früheren Wissenschaftlern der Cornell University, die die Aufgabe hatten, 65 neu entdeckte Käferarten zu benennen. So krabbelt nun eine Spezies als Agathidium bushi herum, eine zweite heißt Agathidium cheneyi und eine dritte Agathidium rumsfeldi.

Die Namensgeber legen Wert auf die Feststellung, daß es sich um keine Beleidigung für die drei Politiker handele, sondern um eine Auszeichnung. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »