Ärzte Zeitung, 05.07.2005

Briten wollen haarfreie Brust

Fußball-Star David Beckham hat einen neuen Trend gesetzt: Bilder, die ihn mit entblößter Brust am Strand zeigen, haben in Großbritannien einen Run auf Enthaarungsprodukte ausgelöst.

Eine Drogeriekette verkaufte binnen einer Woche nach Veröffentlichung der Fotos 10 000 Sets mehr als gewöhnlich - fast alle an Männer. Die Wachsstreifen wurden daraufhin von der Damen- in die Rasurabteilung verlegt.

"Der einzige Grund, den wir uns denken können, ist der Beckham-Effekt", sagte der Einkaufschef der Kette, Matt Twigg, der britischen Nachrichtenagentur PA. Beckhams haarfreie Brust setze Maßstäbe für britische Männer, die inzwischen fast so viel für Körperpflege ausgeben wie Frauen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »