Ärzte Zeitung, 18.10.2005

FUNDSACHE

Ein Tag für die Mumien

Mumien - da denkt man gleich an die alten Ägypter. Doch die Freunde der Mumifizierung sind nicht von gestern: So möchte eine "Initiative zur Anerkennung der Mumifizierung" diese Art der Bestattung wieder in den Mittelpunkt rücken. Deshalb hat sie am 5. November den Weltmumientag ausgerufen.

Auf Veranstaltungen in mehreren deutschen Großstädten will die Initiative ihre Ziele bekannt machen. Hauptziel sei, für jeden die Möglichkeiten der Mumifizierung zugänglich zu machen, teilt die Initiative mit, ein "Zusammenschluß liberal denkender Menschen", wie sie sich selbst beschreibt.

Mumifizierungen sind nach dem derzeitigen Bestattungsgesetz in Deutschland in der Regel nicht zulässig. Das solle sich ändern, denn: "Toten soll ein ewiges Gedenken nicht nur durch Grabsteine, sondern durch sie selbst geschaffen werden." Mit "vielfältigen Aktionen" soll die Bevölkerung am Weltmumientag über die Mumifizierung informiert werden. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »