Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Sharon Stone und Schönheitschirurg beenden Streit

LOS ANGELES (dpa). Hollywood-Diva Sharon Stone (47) hat einen Gerichtsstreit mit einem Schönheits-chirurgen in Beverly Hills beigelegt. Stone hatte den Mediziner vor einem Jahr wegen angeblicher Verleumdung auf Schadenersatz verklagt.

Renato Calabria soll in Interviews angedeutet haben, daß sich Stone habe liften lassen. Das wies der "Basic Instinct"-Star vehement zurück. Eine derartige Behauptung schade ihrem Ruf und ihrer Karriere.

Ob die Schauspielerin finanziell entschädigt wurde, ist nicht bekannt. Der Arzt habe sich aber bereit erklärt, auf Stones Wunsch hin Kinder aus armen Verhältnissen kostenlos zu operieren.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »