Ärzte Zeitung, 28.07.2006

FUNDSACHE

Deutsche Politiker wollen Siesta

Mittagsschläfchen, Siesta oder neudeutsch "Power-Napping" ist gesund und fördert die Leistung, haben zum Beispiel Studien der NASA ergeben (wir berichteten).

Und jeder dritte Bundesbürger würde mittags am Arbeitsplatz auch gern ein Nickerchen machen, war das Ergebnis einer Umfrage vor einigen Jahren. Angesichts der seit Wochen anhaltenden mediterranen Temperaturen in Deutschland ist dieses Thema wieder aktuell: So fordern Politiker von SPD und Grünen die Einführung einer langen Mittagspause wie in Italien oder Spanien.

Ex-SPD-Generalsekretär Klaus-Uwe Benneter etwa sagte gestern in "Bild": "Ich bin für die Einführung einer sogenannten Siesta von 12 bis 16 Uhr. Auch wir in Mitteleuropa müssen uns langfristig auf ein Klima wie in Südeuropa einstellen."

Grünen-Fraktionsvize Hans Christian Ströbele sagte dem Blatt: "Wir sollten künftig mit der Sommerzeit mittags auch eine anderthalb- bis zweistündige Siesta einführen." (ddp.vwd/ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »