Ärzte Zeitung, 20.11.2006

Mit Blaulicht zur letzten Ölung

Ein katholischer Pfarrer aus Neustadt an der Waldnaab ist bei der Einreisekontrolle am oberpfälzischen Grenzübergang Bärnau mit einem Blaulicht auf dem Beifahrersitz erwischt worden.

Als ihn die Grenzbeamten darauf hinwiesen, daß Besitz und Verwendung einer solchen Signaleinrichtung nur bestimmten Behörden vorbehalten sei, gab sich der Mann Polizeiangaben zufolge als Geistlicher zu erkennen.

Er erklärte, er habe das Blaulicht immer dabei, um im Fall der Fälle schneller zur letzten Ölung kommen zu können. Ein Kollege habe ihm dazu die Anschaffung des Baulichts empfohlen. Da die Straßenverkehrsordnung geistlichen Würdenträgern kein solches Sonderrecht zugesteht, wurde sein Blaulicht sichergestellt. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »