Ärzte Zeitung, 01.12.2006

Rosa Stadt gegen das Verbrechen

In Indien wird eine ganze Stadt rosa gestrichen, um den Niedergang der Moral aufzuhalten. Die Stadt Aurangabad in Bihar, einem der ärmsten indischen Bundesstaaten, ist ein beliebtes Ziel der maoistischen Rebellen.

Bei zwei Angriffen 1987 und 2000 starben fast 90 Menschen. 80 Prozent aller Fassaden der privaten wie auch der Behördenbauten erstrahlen bereits in einem grellen Pink.

"Gibt es eine bessere Farbe als Rosa, das gute Stimmung, Ruhe und gute Gefühle symbolisiert?", fragte der Stadtbeamte Arvind Kumar Singh. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »