Ärzte Zeitung, 07.03.2007

Eichhörnchen erhalten die Pille

Eichhörnchen in der kalifornischen Stadt Santa Monica werden demnächst einer Geburtenkontrolle unterzogen. Ein Kontrazeptivum soll der raschen Vermehrung der Nagetiere ein Ende setzen, berichtete die "Los Angeles Times" am Montag (Ortszeit).

Die etwa 1000 Tiere in einem städtischen Park könnten Krankheiten wie Tollwut und über Flöhe auch Beulenpest übertragen, befürchtet die Gesundheitsbehörde.

Der Einsatz von Gift und Gas gegen die Nager hatte in den vergangenen Jahren zu heftigen Protesten von Tierschützern geführt. Mit der Pille für Eichhörnchen sei eine diplomatische Lösung gefunden worden, loben die Stadtväter. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
Los Angeles Times (85)
Krankheiten
Kontrazeption (1061)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »