Ärzte Zeitung, 03.04.2007

FUNDSACHE

Erste Hilfe im Porsche Cayenne

Bulgariens ausgebranntes Gesundheitsministerium nutzt einen Weltbankkredit, um eine Flotte exklusiver Krankenwagen anzuschaffen: Ambulanzen der Marke Porsche Cayenne.

Wie Gesundheitsminister Radoslav Gaydarski einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge erläuterte, würden die 32 Karossen mit Allradantrieb in abgelegenen Gebieten eingesetzt, wo herkömmliche Autos nicht hinkämen.

Gaydarski bestätigte, dass die luxuriösen Krankenwagen mit Hilfe eines Weltbankkredits angeschafft wurden. Nach Angaben des Ministeriums hatte Porsche unter Mitbietern die günstigste Offerte getätigt.

Kritiker wiesen diese Darstellung zurück: Jedes einzelne Fahrzeug koste umgerechnet 120 000 Euro, Geld, das man viel besser hätte investieren können. Die meisten Krankenhäuser in Bulgarien leiden großen Mangel, weil das Gesundheitswesen dermaßen verschuldet ist, dass überall Gelder gestrichen wurden. (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »