Ärzte Zeitung, 27.09.2007

Zu enge Schuhe für Polizistinnen

Das italienische Innenministerium muss 12 000 Paar Schuhe im Wert von 600 000 Euro entsorgen: Die eleganten Treter mit Absatz waren für die Polizistinnen im Land bestimmt. Aus Spargründen seien sie bei einer Firma in Rumänien geordert worden, berichtete die Zeitung "La Stampa".

Kurz nach der Lieferung habe sich herausgestellt, dass die schwarzen Schuhe in zu kleinen Größen und aus zu hartem Leder gefertigt worden waren. "Beim ersten Tragen habe ich vor Schmerzen geweint", sagte eine Inspektorin aus Turin. Was nun mit den Schuhen geschieht, durch die Polizistinnen einen "Sexy-Look" bekommen sollten, ist unklar. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Schmerzen (4422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »