Ärzte Zeitung, 06.12.2007

FUNDSACHE

Schirmhüte schützen Raucher vor Regen

Das totale Rauchverbot in Großbritannien treibt mitunter seltsame Blüten. Dass Raucher nach draußen geschickt werden, um ihrem Laster zu frönen, gehört längst zum Alltag. In einem Küstenhotel erhalten Raucher, die vor die Tür geschickt werden, nun aber seit Kurzem seltsame Schirmhüte, die sie vor Wind und Wetter schützen sollen.

Chaz Charlton, Besitzerin des Clifton Hotels in Portland, wollte eigentlich einen Raucherraum vor ihre Herberge bauen lassen. Doch mit Hinweis auf die heftigen Seewinde, die den Anbau fortwehen könnten, wurde ihr dieses Anliegen behördlicherseits verwehrt, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet.

Not macht bekanntlich erfinderisch, weshalb Chaz Charlton auf die Idee mit der schrulligen Kopfbedeckung kam, die inzwischen landesweit bekannt geworden sind. "Unsere Hüte sind sehr begehrt", erzählt die Hotelbesitzerin. "Schließlich leiden wir oft unter sintflutartigen Regenfällen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »