Ärzte Zeitung, 14.04.2008

FUNDSACHE

Begräbnis live im Web

Wenn ein Angehöriger oder Freund stirbt, schafft es nicht jeder, an seinem Begräbnis teilzunehmen. Für Trauergäste, die sehr weit weg wohnen und anderweitig verhindert sind, bietet ein englisches Krematorium nun eine virtuelle Alternative: ein internetgestütztes Bezahlfernsehen.

Das Krematorium in der südenglischen Hafenstadt Southampton stellt die Einäscherungszeremonie für eine einmalige Gebühr von umgerechnet etwa 110 Euro ins Internet, damit Familienangehörige und Freunde des Verstorbenen auch von fern her life dabei sein können.

Interessenten erhalten ein Passwort, mit dem sie auch noch sieben Tage nach der Einäscherung die entsprechende Seite aufrufen können. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, steckt die Firma Wesley Music hinter dem Angebot, die auch DVDs und Audio-Mitschnitte von Begräbnissen offeriert. Kritiker bezeichneten den neuen Service als "makaber".

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »